Ist es wahr? lautet der Schriftzug vor den Lenormandkarten Fuchs und Sterne des Strahlenlenormands von barbaranobiscoaching
| | | |

Kartenlegen: Wahr und kostenlos?

Voraussichtliche Lesedauer: 10 Minuten

Das Bild zeigt das »große Blatt« des Strahlenlenormands, kreiert von Barbara Nobis unter ihrem spirituellen Namen Meredith Kalyan.
Unabhängig davon, ob das Kartenlegen wahr ist, offenbart jedes große Blatt, gelegt mit den Lenormandkarten (des Strahlenlenormands) jene Gedanken, die einen Menschen daran hindern, sich persönlich zu entwickeln. In diesem Lenormanddeck glaubt zum Beispiel der HERR, dass sich in seinem Leben möglichst wenig ändern sollte. Er hat Angst vor einer Veränderung. Im Allgemeinen ist es so, dass der FUCHS jenen Bereich anzeigt, in dem Selbstbetrug und Unwahrheit vorliegen. Die STERNE geben dagegen einen Hinweis auf die Wahrheit und Klarheit der fragestellenden Person. © Barbara Nobis

Vernunftorientierte Menschen sehen im Kartenlegen eine Flucht vor der Realität – bar jeder Seriosität

Wenn es um das Kartenlegen geht, stehen bei den Hilfesuchenden zwei Fragen im Vordergrund: Ist das Kartenlegen wahr? Und vor allem, ist eine Kartenlegung mit den Lenormandkarten kostenlos? In dieser Frage schwingt die fehlende Wertschätzung mit, die viele Menschen dem Kartenlegen beimessen. Das ist unter anderem unserer vernunftorientierten Gesellschaft geschuldet. Diese geht in vielen Lebensbereichen davon aus, dass Faktenwissen und wissenschaftliche Beweise den Gefühlen (und der Intuition) überlegen sind. Wahrscheinlich ist diese Überbetonung der Vernunft das Erbe der Aufklärung, welche die Ratio zum Maß aller Dinge erklärte.

Für vernunftorientierte Menschen scheint von vornherein folgende Wahrheit zu gelten: Das Kartenlegen kann nicht wahr sein. Daraus folgt: Da die Beratung mit den Lenormandkarten (oder Tarotkarten) keine ernstzunehmende Dienstleistung ist, hat sie kostenlos zu sein! Die mangelnde Wertschätzung des Kartenlegens illustriert ein Eintrag im Brockhaus-Lexikon. Auf diesen stieß ich bei der Recherche für meinem Blogbeitrag über Vernunft, Aberglaube, Magie und die eigene Wahrheit. Hier werden Medialität oder Astrologie dem Aberglauben und der Magie zugeordnet – und die sind selbstverständlich bar jeder Logik und Seriosität.

Wo der Mensch in Gefährdungen, Notsituationen und Gewissensentscheidungen wissenschaftlich-rationaler Erklärung beziehungsweise Orientierungshilfe entbehrt, »flüchtet« er zuweilen auch noch heute in die »Beratung« von Hellsehern oder Astrologen und erhofft »Segen« von allerlei vermeintlichen Glücksbringern. 

Baer, Harald / Emrich / F.A. Brockhaus (Firm). Lexikonredaktion: Der Brockhaus Religionen: Glauben, Riten, Heilige, Mannheim, Deutschland: F.A. Brockhaus, 2004, sowie 2. Auflage 2007. Seite 13 und 403

Kratzen die Wahrheiten, die eine Kartenlegung zeigt, am Fundament eines vernunftgeleiteten Menschen?

Die Autoren bringen es (ungewollt) auf den Punkt: In manchen Situationen helfen wissenschaftlich-rationale Erklärungen eben nicht weiter. Warum? Wir Menschen sind keine Maschinen. Wir treffen unsere Entscheidungen nicht komplett rational wie zum Beispiel ein Mr. Spock (vergleiche Vince Ebert). Im besten Fall entscheiden wir uns nach unserem Bauchgefühl – sofern wir dazu (noch) in der Lage sind. Denn sehr oft haben wir unsere Emotionen weggesperrt und sie in den Dornröschenschlaf verbannt.

Verwundern da Buchtitel wie etwa »Wieder fühlen lernen« von Safi Nidiaye oder »Fühlen lernen« von Carlotta Welding? In dieser Zwickmühle wendet sich mancher an jene, die behaupten, dass sie mehr als nur die materielle Welt wahrnehmen. Genau das schürt zugleich die Angst vieler rational orientierter Menschen. Schließlich kratzt solch eine Begegnung mit den Wahrheiten der feinstofflichen Welt am Fundament ihres Weltbildes. Nach dem Motto:»Weil nicht sein kann, was nicht sein darf«, erklären sie eine zutreffende Deutung der Lenormandkarten zum Ergebnis eines Trickbetrugs.

Unter der Überschrift »Kartenlegen, wahr oder schwindel?!« bei »gutefrage.net« betont ein Nutzer, dass die Antworten vieler Kartenleger/-innen recht allgemein ausfielen. Nur deshalb seien sie wahr. Eine andere Person schreibt im eben genannten Internetforum, die Wahrsagerin sei halt nur eine gute Menschenleserin. Deshalb wisse sie genau, was sie zu sagen habe, damit ihr Gegenüber ihre Deutung der Lenormandkarten als wahr einstufe. All diese Menschen argumentieren aus der Verstandesecke. Damit degradieren sie das Kartenlegen wieder zu einem Bluff, der folglich nichts kosten darf.

Die schriftliche Lenormandanalyse fördert viele zutreffende Details über das Leben eines Fragestellenden zutage

Hier möchte ich meine Erfahrungen als Kartenlegerin dagegenhalten. Ich kenne das Leben und die Vergangenheit meiner Klienten in der Regel nicht. Ich weiß jedoch, was bestimmte Kartenkombinationen und die Platzierung einer Lenormandkarte im »großen Blatt« bedeuten könnten. Anhand dessen sehe ich zum Beispiel, dass der Vater der fragestellenden Person ein Suchtproblem hat und in der Familie nicht gerne gesehen ist. Ich erkenne, warum das Aktivsein im Leben der fragestellenden Person einen solch immensen Stellenwert hat. Ich sehe, wie sich der/die Fragesteller/-in sich als Kind fühlte. Da mir bei meinen schriftlichen Analysen niemand gegenüber sitzt, entfällt der Faktor des Menschenlesens. Zudem denke ich, dass die eben genannten Informationen weder Binsenwahrheiten noch zufällig sind.

Auch beim Kartenlegen greift das hermetische Gesetz der Entsprechung: »Wie im Innen, so außen – wie im Außen so im Innen. Wir und alles andere sind Energie. Wir sind miteinander verbunden. Deshalb liegen die Lenormandkarten im großen Blatt gemäß der inneren Wahrheiten der fragestellenden Person und anderer Personen. Es braucht jedoch Zeit, um mit Hilfe der Karten (und meiner Intuition) in eine Person und ihre Fragen einzutauchen. Generell benötige ich drei Stunden, um mich in der Tiefe mit dem Problem einer Person auseinanderzusetzen. Wegen meines Qualitätsanspruchs haben meine schriftlichen Lenormand-Analysen nach einer Kartenlegung ihren Preis. Gratis ist dagegen mein Lenormand-Online-Angebot zum Ziehen der Tageskarte, zur Neunerlegung und zum großen Blatt.

Das große Blatt eines Fragestellers, dargestellt durch das Strahlenlenormand. Das Blatt zeigt  anhand der Platzierungen die subjektive Wahrheit des Fragestellers zur Mutter (SCHLANGE), zur Freundin (DAME)  und zur Schwester (WEGE).
Das große Blatt eines Fragestellers, dargestellt durch das Strahlenlenormand im Juli 2023. Das Blatt zeigt bei dieser Kartenlegung die subjektive Wahrheit des Fragestellers zur Mutter (SCHLANGE), zur Freundin (DAME) und zur Schwester (WEGE). © Meredith Kalyan (B. Nobis) https://www.finde-deinen-herzensweg.de/yoga-home/online_lenormand_kartenlegen01/

Wie bei der systemischen Aufstellung zeigen auch die Lenormandkarten die Wahrheiten eines Systems

Für mich spiegelt die sichtbare Welt die energetische, feinstoffliche Welt. Menschen, die den Zustand des Erwachtseins erreicht haben, spüren dies. Für sie ist die dualistische Wahrnehmung eine Illusion. Ihre Wahrheit ist eine andere. Sie haben erkannt, dass alles und jeder miteinander verbunden ist. Dies zeigte sich beispielsweise bei einer systemischen Aufstellung während meiner Ausbildung zur Coach/-in for The Work of Byron Katie.

Als meine Stellvertreterin fungierte eine bodenständige Dame, die mich und meine Vergangenheit nicht kannte. Ihre Aufgabe: Sie sollte sich in mein 15-jähriges Ich einfühlen. Als verstandesorientierte Person war es für mich ein Aha-Erlebnis, dass diese Dame meine damalige Lebensproblematik empfand und ausdrückte. Weshalb konnte sie all das spüren? Und warum nutzte sie jene Formulierungen, die ich als 15-Jährige gebraucht hatte? Harald Homberger erläutert, weshalb diese stellvertretende Wahrnehmung in der systemischen Aufstellungsarbeit möglich ist (und auch beim Kartenlegen):

[…] Die stellvertretende Wahrnehmung ist uns Menschen zugehörig und drückt sich in der spürbaren Verbundenheit menschlichen Bewusstseins aus. […] Wir wissen durch die Erkenntnisse der Neurowissenschaft, dass wir durch das Vorhandensein der Spiegelneuronen Gefühle, Gedanken und Handlungsimpulse von Menschen, die mit uns zusammen sind, wahrnehmen können. […]

https://harald-homberger.de/data/documents/Die-stellvertretende-Wahrnehmung-in-der-systemischen-Aufstellungsarbeit.pdf, abgerufen am 24. Juli 2023

Aufgrund dieser Spiegelneuronen sei eine generationsübergreifende Wahrnehmung möglich. Das heißt, eine völlig fremde Person kann, sofern sie sich tatsächlich ihren Impulsen hingibt, sogar die Trauer der verstorbenen Großmutter des Aufstellenden spüren. Der/die sogenannte Stellvertreter/-in sieht und fühlt ihre subjektive Wahrheit. Detaillierte Informationen hierzu vermittelt mein Blogbeitrag Systemaufstellungen und Selbstliebe.

Der Wahrheitsgehalt und die Qualität der Deutung einer Kartenlegung hängen von verschiedenen Faktoren ab

Halten wir fest: Sowohl bei Systemaufstellungen als auch beim Kartenlegen zeigt sich das hermetische Gesetz der Entsprechung sowie die Verbundenheit von allem, was ist. Ebenfalls ist es für die Kartendeuter/-innen wichtig, sich ähnlich der Stellvertreter/-innen bei einer Aufstellung in die jeweiligen Personen einzufühlen. Ich gehe im Sinne meiner Lehrerin Amara Yachour davon aus, dass die Karten immer die Wahrheit zeigen. Ob ein/e Kartendeuter/-in die illustrierten Gegebenheiten des Lenormanddecks in der Tiefe sieht, hängt von mehreren Faktoren ab.

Beginnen wir mit dem Faktor Zeit: Je länger ich mich in das »große Blatt« einer Lenormandlegung vertiefe, je präziser verstehe ich die Motive, die Ängste und Hoffnungen der fragestellenden Person. Das Leben eines Menschen liegt vor mir. Innerhalb von 15 Minuten bekomme ich als Kartendeuterin erste Hinweise. Mehr aber nicht. Vielleicht übersehe ich gar eine wichtige Information, die eine widersprüchliche Aussage im Kartenblatt erklären könnte? Kartenlegen braucht Zeit und Ruhe, um tiefe Wahrheiten ans Licht zu fördern. Ein schneller Blick auf das Lenormanddeck führt dagegen eher zu oberflächlichen und nicht stimmigen Aussagen. Wie überall im Leben gilt auch beim Kartenlegen: Qualität gibt es nicht kostenlos oder zum Schleuderpreis.

Ein erfahrener Kartenleger kämpft nicht mehr mit dem möglichen Wahrheitsgehalt einer Aussage

Wichtig ist auch, dass der/die Kartenleger/-in sich täglich mit den Lenormandkarten befasst und über die Jahre seine/ihre Erfahrungen mit dem Deuten sammelt. Es versteht sich, dass der Fokus einer/eines Anfänger/-in im Kartenlegen darauf liegt, sein Faktenwissen hinsichtlich möglicher Bedeutungen der Lenormandkarten zu erinnern. Jemandem, der sich über Jahre mit dem Kartenlegen auseinandergesetzt hat, wird mehr auffallen, als einer Person, die einen Wochenendkurs im Kartenlegen absolviert hat. Dieser Mensch kämpft noch mit den möglichen Bedeutungen einer Kartenkombination. Er ist in dieser Phase nicht in der Lage, sich ganz und gar auf das Kartenbild einzulassen. Auch das kann die Qualität und den Wahrheitsgehalt seiner Aussagen mindern.

Dieses nachgestellte Foto imit einem Model illustriert, wie sich manche Kartenleger:innen und Wahrsager:innen inszensieren, nämlich als allwissende und mächtige Personen.
Inszeniert sich der Kartenleger, beziehungsweise die Kartenlegerin als allwissender Magier/-in? In diesem Fall wird die beratende Person beim Kartenlegen die Wahrheit ohne jegliches Mitgefühl gegenüber seinem Klienten äußern. Deshalb sollte ein Hilfesuchender abwägen, ob er tatsächlich das Angebot eines solchen Beraters nutzen will. © Foto: depostitphotos

Die unbewusste Absicht und der Bewusstseinsgrad der kartendeutenden Person beeinflussen Qualität und Wahrheit der Aussage

Apropos Fokus: Die Lebenserfahrung, der Bewusstseinsgrad sowie die Absicht der deutenden Person spielen eine große Rolle für die Qualität der Deutung. Nehmen wir an, die Lenormandkarten verweisen auf ein gravierendes Problem im Leben des Fragestellenden. Hier braucht es viel Fingerspitzengefühl, um diese wahre Aussage so zu vermitteln, dass der/die Hilfesuchende diese Information bestmöglich für sich nutzen kann. Es ist ein bisschen so wie mit den Hypnotiseuren: Show-Hypnotiseuren geht es meist in erster Linie darum, ihre Macht zu demonstrieren. Die hypnotisierte Person ist für sie ein Werkzeug. Ganz anders verhält es sich dagegen mit den therapeutischen Hypnotiseuren, die ihre Fähigkeit zur Heilung einsetzen. Sie wollen ihren Klienten dienen und sie unterstützen.

Was bedeutet das für die Wahrheit und Qualität der Kartenleger/-innen? Es geht meiner Meinung nicht nur um die Frage, ob das Kartenlegen wahr oder Humbug ist. Vielmehr ist auch der Fokus des Beraters wichtig: Will er/sie sich mit seinen zutreffenden Aussagen als allwissende(r) Wahrsager(in) profilieren? Oder liegt ihm/ihr das Wohlergehen und die persönliche/spirituelle Entwicklung des/der Fragestellenden am Herzen? Versteht sich der Kartenleger als Dienstleister jener Menschen, die ihr Leben zum Positiven verändern wollen? Dies ist bei vielen medialen und spirituellen Beraterinnen der Fall. Ob darüber hinaus die Chemie zwischen dem Klienten und dem/der Coach/-in stimmt, erkennen die meisten bereits beim ersten telefonischen Vorgespräch.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar